ROUTE 1

Vom Wattenmeer nach Stralsund

Wir beginnen unsere Reise in einer Welt der Extreme, dem Wattenmeer. Über 11.500 Quadratkilometer erstreckt sich diese Landschaft, zwischen Inseln, Halligen und der Nordseeküste. Jeden Tag, ja jede Stunde sieht es hier anders aus. Zweimal am Tag steigt der Wasserspiegel um zwei bis dreieinhalb Meter an. Nur dann verkehren die Schiffe zwischen der Küste und den Inseln. Für die Reiseplanung nicht ganz unwichtig. Bei Ebbe beginnt das echte Watt-Abenteuer: Dann heißt es mit der Kutsche fahren oder Schuhe aus und zu Fuß durch den Schlick. Aber nur mit fachkundiger Führung bitte!

Nächste Station ist Bremen, die erste von fünf Hansestädten auf unserer Route. Hansestädte heißen die Städte, die sich im Mittelalter dem mächtigen Kaufmanns- und Städtebund der Hanse angeschlossen haben. Mit einer halben Million Einwohnern ist Bremen die zehntgrößte deutsche Stadt. Zum Welterbe werden seit 2004 das Bremer Rathaus und die davor stehende Rolandstatue gezählt. Beide symbolisieren das Streben nach Freiheit, getragen von den Bürgern der Stadt. Mit dem wachsenden Selbstbewusstsein der Bürgerschaft veränderte sich über die Jahrhunderte auch ihr Rathaus. Und so können Besucher in seiner Architektur alle Phasen dieser gesellschaftlichen Entwicklung seit dem 15. Jahrhundert ablesen. Das macht das Bremer Rathaus einmalig in Europa!

Und ruhig mal einen Blick um die Ecke riskieren. Am Westportal des Rathauses treffen Sie auf die wohl bekanntesten Bremer: die Stadtmusikanten. Hier sind die Märchenfiguren der Gebrüder Grimm als Bronzestatue verewigt. Es soll Glück bringen, wenn man beide Hufe des Esels berührt!

In der Hansestadt Hamburg wurden 2015 die zum Hafen gehörende Speicherstadt und das Kontorhausviertel mit Chilehaus zum Welterbe erklärt. Die Speicherstadt wurde zwischen 1885 und 1927 im Backsteingotik-Stil gebaut und ist der größte auf Eichenpfählen stehende Lagerhauskomplex der Welt. Hier wurden Waren wie Kaffee, Tee, Gewürze und auch Orientteppiche gelagert. Heute ziehen immer mehr Dienstleistungsunternehmen in die alten Lagerräume ein. Durch die Speicherstadt ziehen sich viele Fleete – auf diesen Kanälen kann man auch abends, wenn die Speicherstadt von rund 1.100 Leuchten kunstvoll erhellt wird, eine Schiffsrundfahrt machen.

In dem an die Speicherstadt grenzenden Kontorhausviertel bauten sich die Hamburger Kaufleute ihre Bürogebäude. Das 1924 im Stil des Backstein-Expressionismus fertiggestellte zehnstöckige Chilehaus ist das markanteste unter ihnen. Seine spitz zulaufende Form erinnert an einen Schiffsbug.

Danach geht es von der Nord- an die Ostsee, nach Lübeck, als Hauptort der Hanse auch "Königin der Hanse" genannt. 1987 wurde erstmals in Nordeuropa eine ganze Altstadt von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Der historische Stadtkern von Lübeck liegt auf einer Insel und wird von sieben Kirchtürmen überragt. Eine so markante Stadtsilhouette hat keine der anderen Hansestädte. Bewacht werden die Kontor- und Wohnhäuser, die typischen Gänge und Höfe vom weltbekannten Holstentor. Das Stadttor mit seinen meterdicken Mauern ist nicht nur ein Wahrzeichen für Lübeck, sondern für ganz Deutschland.

Stolz ist Lübeck auch auf seine drei Nobelpreisträger: Thomas Mann, Willy Brandt und Günter Grass. Jeden würdigt die Stadt mit einem eigenen Museum. Und nicht vergessen: Marzipan probieren. Diese Süßigkeit hat hier Tradition.

Die Hansestadt Wismar, gar nicht weit entfernt, fasziniert mit ihrer Backsteinarchitektur. Ein Baustil, den man vor allem in Norddeutschland findet. Sowohl die imposanten Kirchen als auch viele weltliche Gebäude wurden in Wismar mit den charakteristisch roten Backsteinen gebaut.

Der Welterbestatus wurde Wismar 2002 zusammen mit Stralsund verliehen – obwohl die Städte 150 Kilometer auseinander liegen. Stralsund und Wismar sind Beispiele dafür wie Hansestädte während der Blütezeit des Städtebundes im 14. Jahrhundert aussahen. In beiden Städten sind die mittelalterlichen Grundrisse der historischen Stadtkerne nahezu unverändert erhalten geblieben. Wismar ist sogar die einzige Hansestadt, die in dieser Größe und Geschlossenheit im südlichen Ostseeraum überhaupt noch zu finden ist.

 

Wattenmeer

118 km

Bremen

75 km

Lübeck

68 km

Wismar

140 km

Stralsund

126 km

Hamburg