Acht Fragen an…

Ute Lieske, stellvertretende Oberbürgermeisterin Wartburgstadt Eisenach

Ich besuche das Welterbe Wartburg: Was darf ich auf keinen Fall verpassen?

Die Wartburg ist das Wahrzeichen Eisenachs. Sie thront über der Stadt und ist weithin sichtbar. Um einen Eindruck von der historischen Bedeutung der Burg zu bekommen, sollte man unbedingt an einer Führung durch den sogenannten Palas, einem romanischen Saalbau aus dem 12. Jahrhundert, teilnehmen. Wer mit Kindern die Wartburg besucht, sollte ihnen einen traditionellen Eselsritt spendieren.

Was gefällt Ihnen hier besonders gut?

Die Wartburg ist immer wieder beeindruckend. Wenn man den Aufstieg geschafft hat und den Blick über die Stadt und den Thüringer Wald schweifen lässt, dann verstärkt sich bei mir das Gefühl von Heimat. Sehr schön sind auch die Konzertabende, die hier regelmäßig stattfinden. In den Abendstunden, wenn sich der Alltagstrubel legt, strahlt die Burganlage eine ganz besondere Atmosphäre der Ruhe und Beständigkeit aus.

Haben Sie einen Geheimtipp?

Auf dem Weg zur Wartburg befindet sich der Elisabethplan. Dieser Wanderweg würdigt das Lebenswerk von Elisabeth von Thüringen. Bereits seit dem 13. Jahrhundert gehört die thüringische Landgräfin zu den Heiligen der Katholischen Kirche. Der Elisabethplan führt auch vorbei an den Fundamenten eines Hospitals, das die Landgräfin einst für die Armen und Mittellosen errichten ließ.

Was hat Sie bei Ihrem ersten Besuch beeindruckt?

Rund um die Wartburg spürt man überall den Hauch der Geschichte. Ob die Heilige Elisabeth von Thüringen, Martin Luther, Johann Wolfgang Goethe oder der legendäre Sängerkrieg – alle haben die deutsche Geschichte nachhaltig geprägt. Zudem ist die Wartburg so gut erhalten, dass man sich gut in die damalige Zeit zurückversetzen kann.

In welcher Jahreszeit ist es hier am schönsten?

Die Wartburg ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. In der Vorweihnachtszeit ist der mittelalterliche Weihnachtsmarkt lohnenswert, im Sommer sind es die Abendveranstaltungen auf der Burg. Im Frühjahr und Herbst ist die Natur ringsum sehr schön.

Was sollte ich mir hier sonst noch ansehen?

Das malerische und ebenso geschichtsträchtige Eisenach am Fuße der Burg.

Welterbe macht hungrig. Welche regionale Spezialität sollte ich probieren?

Natürlich darf eine Thüringer Bratwurst nicht fehlen. Aber auch Thüringer Klöße mit Wildspezialitäten sind hervorragend. Am Nachmittag schmeckt Schmandkuchen besonders lecker.

Und welches Welterbe würden Sie gerne mal besuchen?

Den mittelalterlichen Stadtkern von Brügge in Belgien.

Ute Lieske

ist in Eisenach geboren und aufgewachsen.

Hier hat die Fachfrau für Verwaltungswirtschaft auch den Großteil ihres Berufslebens verbracht. Von 2006 bis 2012 war sie stellvertretende Oberbürgermeisterin ihrer Heimatstadt und zuständig für die Bereiche Kultur, Sport und Soziales.